Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Reisebedingungen

 

Motorrad-Kurzreisen (MKR)

Gabriele Völkel

Im Süßgraben 6

54518 Rivenich

Tel: +49 (0) 6508 / 1232

Mobil: +49 (0) 171 / 6176957

Email: motorrad.kurzreisen@gmail.com

 

 

Für alle Buchungen und Teilnahmen an Motorrad-Kurzreisen in Ergänzung zum Inhalt der Reisebeschreibungen gelten die nachfolgenden allgemeinen Reisebedingungen von Motorrad-Kurzreisen Gabriele Völkel (im folgenden Motorrad-Kurzreisen (MKR) genannt).

 

 

 

1. Reiseleistungen

 

MKR organisiert und begleitet Motorradkurz und Tagesreisen in der Region Mosel, Eifel, Hunsrück, Nahe und dem angrenzenden Ausland Luxemburg, Belgien und Frankreich.

 

Die Tourenbeschreibungen enthalten den jeweiligen Leistungsumfang.

 

MKR bleibt in begründeten Einzelfällen vorbehalten, vom Inhalt des Reisevertrages abzuweichen sofern diese Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtcharakter der Reise nicht beeinträchtigen.

 

Über die Abweichung von, für die Reise charakteristischen Leistungen sind die Teilnehmer unverzüglich zu unterrichten.

 

Diesen bleibt in diesem Fall das Recht zum Rücktritt vorbehalten, wobei das Rücktrittsrecht allerding innerhalb von 8 Tagen ab Zugang der Änderungsmitteilung auszuüben ist.

 

2. Reisevertrag

 

Die Reise kann schriftlich, mündlich, telefonisch oder elektronisch gebucht werden.

 

Die Buchung beinhaltet ein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Reisevertrages, das einer Annahmeerklärung durch MKR bedarf.

 

Mit der Annahmeerklärung/Reisebestätigung übermittelt MKR den Reisesicherungsschein.

 

MKR empfiehlt den Abschluss einer Reiseversicherung für Rücktrittskosten, Reisegepäck, Unfall, Krankheit und Haftpflicht. 

 

 

 

3 Reisepreis

 

Der Reisepreis ist wie folgt zu zahlen:

 

20% nach Zugang der Reisebestätigung sowie des Sicherungsschein

 

80% 20 Tage vor Beginn der Reise

 

 

Bei einer Reise die nicht länger als 24 Std. dauert, keine Übernachtung beinhaltet und der Reisepreis 75,00 € nicht übersteigt, ist der Reisepreis ohne vorherige Aushändigung eines Sicherungsscheins nach den vorbeschriebenen Bedingungen zu zahlen.

 

Leistet der Reiseteilnehmer eine Anzahlung und/oder die Restzahlung nicht, ist MKR zum Rücktritt vom Reisevertrag berechtigt.

 

 

4 Rücktritt/Kündigung

 

MKR kann, wenn eine in der Tourenbeschreibung vorgesehene Mindesteilnehmerzahl 21 Tage vor Reisebeginn nicht erreicht wird, vom Vertrag zurücktreten.

Aus witterungsbedingten Gründen kann MKR die Motorradtouren ändern oder aus Sicherheitsgründen sogar ausfallen lassen. Für witterungsbedingte Ausfälle oder die daraus resultierenden Änderungen haftet MKR jedoch nicht.

 

Die Reiseteilnehmer sind hierüber unverzüglich zu unterrichten und der Reisepreis ist unverzüglich zu erstatten.

 

MKR kann ferner vom Reisevertrag zurücktreten, bzw. nach Beginn der Reise den Vertrag kündigen, wenn aufgrund eines grob vertragswidrigen Verhaltens eines Reiseteilnehmer der Reisezweck gefährdet wird.

Gruppenregeln, auf die vor Antritt der Fahrt hingewiesen werden, sind unbedingt einzuhalten. Eine Missachtung und die daraus resultierende Gefährdung anderer Reiseteilnehmer/innen können zur fristlosen Kündigung führen.

 

MKR hat in diesem Fall Anspruch auf den Reisepreis gegen den störenden Reiseteilnehmer abzüglich der ersparten Aufwendungen.

 

 

5 Rücktritt des Reiseteilnehmer

 

Der Reisende kann jederzeit vom Reisevertrag vor Reisebeginn zurücktreten oder aber einen Ersatzteilnehmer stellen.

 

Mit Zugang der Rücktrittserklärung verliert MKR Anspruch auf den Restpreis.

 

Anstelle des Reisepreises hat MKR Anspruch auf Entschädigung für die Aufwendungen, die infolge des Reisevertrags entstanden sind.

 

Diese werden wie folgt pauschaliert:

 

Bei Zugang der Rücktrittserklärung

 

Bis zum 31. Tag vor Beginn der Reise 25%

Bis zum 30. Tag vor Beginn der Reise 30%

Bis zum 20. Tag vor Beginn der Reise 50%

Bis zum 10. Tag vor Beginn der Reise 70%

Bis zum 3. Tag vor Beginn der Reise 90%

 

 

MKR behält sich vor, höhere Entschädigungen als die vorher genannten Pauschalen zu fordern, wenn Höhere Aufwendungen als die in der vorgesehen Pauschale vorgesehen entstanden sind.

 

Dem Reiseteilnehmer bleibt das Recht vorbehalten nachzuweisen, dass MKR kein oder ein geringerer Schaden als die Pauschale entstanden ist.

 

 

6. Nicht in Anspruch genommene Leistungen:

 

Nimmt der Reiseteilnehmer nach Antritt der Reise die vereinbarten Reiseleistungen nicht in vollem Umfange in Anspruch, so besteht kein Anspruch auf anteilige Erstattung des Reisepreises.

 

Dies gilt nicht, wenn einzelne Leistungsträger Entgelte für nicht in Anspruch genommene Leistungen an MKR erstatten.

 

 

7. Aufhebung des Vertrages wegen höherer Gewalt

 

Wird die Durchführung der Reise infolge nicht vorhersehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können beide Vertragspartner den Vertrag kündigen.

 

Sind bis dahin für erbrachte Leistungen und Aufwendungen entstanden, kann MKR eine angemessene Entschädigung beanspruchen. Eventuell entstandene Mehrkosten sind von den Vertragsparteien je zur Hälfe zu tragen.

 

 

8. Haftung

 

Auch soweit ein Schaden des Reiseteilnehmers auf einem Verschulden eines Leistungsträgers beruht, ist der Ersatz auf das Dreifache des Reisepreises beschränkt.

 

Die Beschränkung gilt nicht, wenn die MKR den Schaden des Reisenden vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt hat.

 

MKR haftet nicht für Schäden, die durch Handlungen des Reisenden verursacht sind.

 

 

9. Gewährleistung:

 

Wird die Reiseleistung nicht vertragsgemäß erbracht, kann der Reisende Abhilfe verlangen.

 

Beanstandungen bzw. Mängel sind unverzüglich anzuzeigen.

 

Will der Reisende den Reisevertrag wegen eines Reisemangels aus wichtigem Grunde kündigen, muss er zuvor eine angemessene Frist zur Abhilfe setzen.

 

Dies ist nicht erforderlich, wenn eine Abhilfe unmöglich ist oder die sofortige Kündigung des Vertrages wegen eines besonderen Interesses des Reisendenden gerechtfertigt ist.

 

 

10. Ausschluss von Ansprüchen/Verjährung

 

Ansprüche des Reisendenden nach §§ 651c – 651f BGB sind binnen Monatsfrist nach der vertraglich vorgesehenen Beendigung der Reise gegenüber MKR gelten zu machen.

 

Nach Versäumung der v. g. Frist kann der Reisende Ansprüche nur dann geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der v. g. Frist gehindert gewesen ist.

 

Im Übrigen verjähren die Ansprüche in 2 Jahren.

 

Die Verjährung beginnt an dem Tage, an dem Tage, an dem die Reise Vertraglich endet.

 

 

11. Haftung:

 

MKR haftet nicht für die dem Reiseteilnehmer während der Reise von Dritten zugefügten Schäden.

Der Kunde nimmt eigenverantwortlich am Straßenverkehr des jeweiligen Tourziels teil und ist verpflichtet, die Bestimmungen der lokalen Verkehrsordnungen zu beachten. Strafen, Bußgelder oder ähnliches sowie Schäden an Rechtsgütern Dritter, welche auf die Missachtung lokaler Verkehrsvorschriften zurückzuführen sind, sind vom Kunden zu tragen.

 

Der Kunde haftet jedenfalls für alle von ihm schuldhaft verursachten Personen- und Sachschäden und hat MKR von allen Ansprüchen Dritter, welche im Zusammenhang mit solchen Schäden gegenüber MKR direkt geltend gemacht werden , freizustellen.

 

12. Teilnehmerzusicherung

 

MKR weist darauf hin, dass jeder Motorrad fahrende Reiseteilnehmer im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sein muss.

Der Reiseteilnehmer sorgt für einen ausreichenden Versicherungsschutz für sich und das von ihm bei der Reise verwendeten Motorrades und für dessen Verkehrssicherheit sowie für eine auszureichende Motorradschutzbekleidung.

 

12.1.) Gesundheit, Alkohol und Medikamente

Es wird darauf verwiesen, dass ein der jeweiligen Tourbeschreibung entsprechender, guter gesundheitlicher Allgemeinzustand Voraussetzung für die Tourteilnahme ist. Tourteilnehmer, welche diese Voraussetzungen nicht erfüllen, können von der Teilnahme an der gesamten Tour oder einzelnen Tourabschnitten ausgeschlossen werden, ohne dass MKR gegenüber ein Anspruch entsteht. Es wird jedenfalls empfohlen, vor Tourantritt einen Arzt zu konsultieren. Bei Zweifeln hinsichtlich des Gesundheitszustandes des Tourteilnehmers ist MKR auf Verlangen ein ärztliches Attest vorzulegen.

Dem Kunden ist es während des Tages nicht gestattet, solange noch auf dem Fahrzeug gefahren werden muss, alkoholische Getränke bzw. Medikamente oder sonstige Mittel, welche die Fahrtüchtigkeit beeinflussen, zu sich zu nehmen. Dies gilt auch für Kunden welche als Beifahrer an der Reise teilnehmen. Alkoholische Getränke können erst nach Ende der jeweiligen Tagestour und nachdem das Fahrzeug für die Nacht geparkt ist, genossen werden. Werden nach Ende der jeweiligen Tagestour Alkohol, Medikamente und sonstige beeinträchtigende Substanzen eingenommen, so hat der Kunde sicherzustellen, dass der die Fahrtüchtigkeit beeinflussende Zustand am nächsten Morgen zu Beginn der Tagestour nicht mehr vorliegt. Bei Zuwiderhandeln übernimmt MKR keinerlei Haftung so das alle daraus Resultierenden Schäden durch den Tourteilnehmer zu tragen sind.

 

13. Bild und Filmmaterial

 

Der Reiseteilnehmer erteilt MKR die Erlaubnis, während den Veranstaltungen bzw. Reise erstellte Filme und Fotografien auf denen die Reiseteilnehmer erkennbar sind für die Veröffentlichung im Internet sowie für Information- und Werbezwecke zu nutzen. Eine Weitergabe an dritte der Film und Fotografien erfolgt nicht.

 

 

14. Sonstiges

 

Gerichtsstand für alle Streitigkeiten gegen Motorrad-Kurzreisen (MKR) ist Wittlich

 

 

( C ) Stand 10.11.2013

Folgen sie uns auf

Loading
Tourenfahrer